Pressemitteilungen

Abbrechen
  • Das Fraunhofer IPMS und die NanoScale-Forschungseinrichtung (CNF) der amerikanischen Cornell Universität sind eine Kooperation eingegangen, um kleinen und mittleren Unternehmen bessere und schnellere Produktentwicklungen zu ermöglichen. Beide Einrichtungen haben dafür eine gemeinsame Prozess- und Equipmentliste erarbeitet, damit Kunden ihre F&E-Prototypenfertigung für die Mikro- und Nanotechnologieprozessierung zukünftig ohne Unterbrechung vom Labormaßstab zur Volumenfertigung zu transferieren.

    mehr Info
  • Ohne RFID und Sensorik keine Industrie 4.0

    Presseinformation / 10.4.2018

    Ob Kostensenkungen durch Predictive Maintenance, transparente Lieferketten oder durch Werkstücke gesteuerte Produktionslinien. All das lässt sich nicht ohne das Zusammenwirken von Identifikationsverfahren, Sensoren, Software und sicheren Datenspeicherungskonzepten lösen. Auf der Hannover Messe vom 23 -27. April demonstrieren die Experten des Fraunhofer IPMS am Stand der OPC Foundation ihr Systemkonzept aus verschiedenen drahtlosen RFID-Sensoren, eigens entwickelter RFID-OPC UA-Middleware und ein manipulationssicheres Datenspeicherungskonzept, das auf der Blockchain-Technologie basiert.

    mehr Info
  • Blockchain ist auch in der Logistik das neue Zauberwort, wenn es darum geht, Identifikations- und Zustandsdaten von Waren entlang der kompletten Lieferkette sicher zu protokollieren und auszutauschen, um so eine transparente Supply Chain für alle Beteiligten zu schaffen. Das Fraunhofer IPMS in Dresden entwickelt für die Identifikation und das Messen von Zuständen drahtlose RFID-Sensor-Systeme, die in vielfältigen Branchen eingesetzt werden können, und bietet darauf aufbauend Softwarelösungen, die um Blockchain-Konzepte erweitert werden können. Auf der internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement LogiMat stellen die Experten ihr Angebot vor.

    mehr Info
  • Das Fraunhofer IPMS in Dresden stellt auf der Embedded World vom 27. Februar bis 1. März 2018 in Nürnberg Li-Fi-Kommunikationsmodule vor, die WLAN-Lösungen in der Industrie Konkurrenz machen. Die drahtlose optische Technologie verspricht im Vergleich schnellere, störungsfreie und sicherere Infrastrukturen.

    mehr Info
  • Forscher am Fraunhofer IPMS haben einen draht- und batterielosen RFID-Sensor entwickelt, der Temperatur und Verformungen an metallischen rotierenden Bauteilen wie Wellen oder Spindeln überwachen kann. Auf der Fachmesse embedded world vom 27. Februar bis 1. März 2018 in Nürnberg zeigen die Experten ihr Komplettangebot für die Automatisierungsbranche.

    mehr Info
  • Mit seiner Kompetenz in der Entwicklung und Implementierung von drahtlosen und batterielosen RFID-Sensor-Systemen präsentiert sich das Fraunhofer IPMS auf der diesjährigen sps ipc drives in Nürnberg.

    mehr Info
  • Mobile Roboter, die in einem Warenlager die Logistik übernehmen, könnten zukünftig über Li-Fi-Hotspots miteinander kommunizieren
    © iStock

    Li-Fi-Technologie, also die Nutzung von Licht zum Austausch großer Datenmengen, könnte den im industriellen Umfeld zunehmend eingesetzten WLAN-Netzen schon bald Konkurrenz machen. Davon sind Entwickler am Fraunhofer IPMS in Dresden überzeugt. Denn die am IPMS weiterentwickelte optische Übertragungstechnik erlaubt nicht nur die gleichzeitige Nutzung eines Accesspoints durch verschiedene Nutzer, sondern auch die Kommunikation eines Nutzers mit mehreren Accesspoints. Li-Fi ist so nicht mehr auf ortsfeste Anwendungen beschränkt. Auf der SPS IPC Drives in Nürnberg vom 28.-30. November 2017 stellen die Spezialisten die Multipunkt-zu-Multipunkt-fähige Technologie erstmals der Fachöffentlichkeit vor.

    mehr Info