Was erwartet Sie?

Programmübersicht

Am 2. Oktober 1961 startete die von Werner Hartmann gegründete Arbeitsstelle für Molekularelektronik Dresden mit ihrer Arbeit. Aus dieser Keimzelle hat sich in den vergangenen 60 Jahren eine starke Halbleiterbranche in Sachsen entwickelt, die ca. 80 000 Arbeitsplätze absichert und heute in Europa an erster Stelle steht. 

Diese 60 Jahre waren einerseits eine wechselvolle Zeit, um nur an das Ende der DDR, die Wiedervereinigung und die Wirtschaftskrisen zu erinnern. Andererseits führte uns die stets vorwärts drängende wissenschaftlich-technische Revolution mit ihren Erfolgen in ein neues, digitales Zeitalter. Wir wollen einen Rückblick und Analyse vornehmen, aber auch in die Zukunft der Mikroelektronik und Nanoelektronik schauen, die heute eine Querschnitttechnologie für alle anderen Wirtschaftszweige darstellt und zunehmend strategische Bedeutung für das gesamte Wirtschaftsleben einnimmt.

Beim Symposium „60 Jahre Mikroelektronik“ in Dresden wollen wir auf diese spannende Zeit zurückblicken. In Vorträgen berichten Zeitzeugen von den Anfängen der Dresdner Chipindustrie, ihrer Neustrukturierung und Transformation bis heute. Zusätzlich wagen wir einen Blick nach vorne: Wie sieht die Zukunft der Mikroelektronik in Dresden aus?

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch zwingend erforderlich.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl auf 120 begrenzt. Eine Vor-Ort-Anmeldung am Tag der Veranstaltung ist nicht möglich.

Anmeldekapazität erreicht

Die maximale Anmeldekapazität ist erreicht, eine weitere Registrierung ist leider nicht möglich. Wir bitten um ihr Verständnis.