ISO CAN FD IP Core auf ICC vorgestellt

Dresden / 26.10.2015

Das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS hat einen CAN FD IP Core entwickelt. Dieser ist kompatibel zu dem CAN 2.0B und CAN FD ISO-Standard  und kann in stand-alone Controllern, System-on-Chips (SoC) oder FPGAs implementiert werden. CAN 2.0B und CAN FD wird vor allem im Automobilbereich eingesetzt, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen wie der Industrie, Automatisierung, Prozesssteuerung, Logistik oder der Medizin Anwendungen. Als Erweiterung unterstützt der IP Core neben dem etablierten CAN 2.0B Standard sowohl ISO als auch non-ISO CAN FD. Diese Erweiterung schließt vor allem eine skalierbare Datenrate von mehr als 1 MBit/s sowie eine vergrößerte Payload von bis zu 64 Bytes ein. Auf diese Weise kann der Datendurchsatz im Vergleich zu einem klassischen CAN 2.0B Interface erhöht werden. So sind Anwender beispielsweise in der Lage auf der Basis dieses CAN FD IP Cores den wachsenden Bedarf an höheren Bandbreiten für die zunehmend komplexen elektronischen Steuergeräte der Fahrzeugelektronik gerecht zu werden.

„Unser CAN FD IP Core unterstützt sowohl ISO als auch non-ISO CAN FD Protokollfunktionen. Der Nutzer kann einfach im Betrieb zwischen den Varianten wählen und so kompatibel mit den verschiedenen in einem Netzwerk befindlichen CAN Geräten kommunizieren.“ erläutert Projektleiter Frank Deicke. „Die Datenrate kann bei CAN FD auf mehrere MBit/s erhöht werden. Einfluss auf die maximale Datenrate haben einerseits die verfügbaren CAN FD Transceiver als auch die verwendete CAN FD Netzwerktopologie. Unser CAN FD IP Core hat an sich keine Limitierung in der Datenrate.“ Dank der 32-Bit Controller-Schnittstelle (8 Bit und 16 Bit, sowie AMBA APB und AHB optional), voll-synchroner Beschreibung sowie modernem Clock-Domain-Crossing und einfachen Speicherlösungen ist der CAN FD IP Core leicht in ASIC oder FPGA Designs zu integrieren. Der CAN FD IP Core wird mit VHDL oder Verilog Source Code oder als Netzliste sowie mit umfangreicher Dokumentation und nützlichen Add-Ons geliefert. Er wurde bisher schon in zahlreichen ASIC und FPGA Designs integriert und im Feld eingesetzt.

Besucher der 15. International CAN Conference, Europas größtem Treffpunkt für CAN-Forschung und Erfahrungsaustausch, können sich von der Expertise des Fraunhofer IPMS vom 27. - 28. Oktober 2015 in Wien im Rahmen der begleitenden Fachausstellung überzeugen.